Das ALSO Portal informiert über:

Hewlett Packard Enterprise Microsoft® Windows Server ROK

Hier können sie die HPE ROK Broschüre der 7. Auflage mit allen Details – im speziellen der Microsoft Windows Server 2019 Lizenzierung gewidmet - downloaden.

Detaillierte Informationen können Sie dem folgenden Punkt HPE ROK Achievers entnehmen.

Sammeln Sie Credits, nicht nur mit dem Verkauf von ROK Produkten, sondern auch mit der Teilnahme an Webinaren & Events, durch LogIns und der Verwendung von HPE Co-Marketingmaterialien. Alle Details und eine genaue Auflistung der Aktivitäten, für die Sie die begehrten Credits ergattern können, finden Sie nach der Anmeldung im ROK Achievers Club.

Jetzt teilnehmen: Die Anmeldung zum ROK Achievers Club dauert nur wenige Sekunden. Rufen Sie dazu einfach Ihre Engage&Grow-Startseite auf und klicken Sie am Fuß der Seite auf die Kachel des ROK Achievers Club.?Sobald Sie die Teilnahmebedingungen akzeptiert haben sind Sie dabei. Wir freuen uns auf Sie!

Engage & Grow

Bei dem HPE Reseller Option Kit handelt es sich um die HPE gebrandete Form eines Microsoft Windows Server-Betriebssystems. HPE ROK ist BIOS-locked, das heißt, Sie können ein HPE ROK nur auf einem HPE ProLiant Server installieren. Ansonsten ist HPE ROK identisch mit der MS System Builder Version des betreffenden Server-Betriebssystems.

Windows Server 2019 R2 Editionen im Überblick

  • Kostenersparnis: Die HPE ROK Lizenzen sind günstiger als vergleichbare System Builder oder Volumen Lizenzen.
  • Doppelt profitieren: HPE Partner, die zeitgleich auch MS Certified Partner sind, können ihre Umsätze auch bei Microsoft anrechnen lassen und sich somit zusätzliche Rabatte sichern.
  • Praktisch: Der Treiberumfang ist speziell auf HPE ProLiant Server abgestimmt.
  • Alles aus einer Hand: 90 Tage Hard- und Softwaresupport über HPE Telefonsupport.
  • Ohne Grenzen: Innerhalb von 90 Tagen können Sie die Lizenz mit Software Assurance in eine Volumenlizenz umwandeln.
  • Flexibel: Mit der Software Assurance sind die Lizenzen nach 90 Tagen übertragbar.

  • Microsoft Windows Server-Medien mit der Marke HPE
  • COA-Etikett (Certificate of Authenticity), das auf Ihrem Server angebracht wird
  • Dokumentation
  • 90 Tage Installations-Support direkt von HPE

Weitere Informationen zur Lizenzierung
CALs (Client Access Licenses) – HPE CALs können, anders als die ROK Betriebssysteme, unabhängig vom Hardware Hersteller sowie zu jeder Windows Server Lizenzform eingesetzt werden.

Um garantierten Anspruch auf die neuesten Produkte und eine Preisgestaltung nach dem Upgrade-Prinzip zu erhalten, müssen Sie eine Microsoft Softwareversicherung (Microsoft Software Assurance, SA) erwerben. Dank der Software Assurance erhalten Sie während der Laufzeit Ihrer Lizenzvereinbarung Zugriff auf neue lizenzierte Softwareprogramme, die Sie nach Bedarf bereitstellen können.

Dieses „Recht auf neue Versionen“ vereinfacht die Beschaffung und verkürzt den Geschäftsprozess, sodass Sie die Beschaffungskosten für neue Versionen senken und unmittelbar von der neuesten Technologie profitieren können.

Die HPE ROK Lizenzvereinbarung für Endbenutzer sieht keine Übertragung des Betriebssystems auf andere Server vor. Jedoch besteht durch den Erwerb der Software Assurance die Möglichkeit einer Übertragung nach 90 Tagen. Virtuelle Instanzen sind dagegen generell – auch ohne Software Assurance - übertragbar, insofern das Zielsystem ausreichend lizensiert ist.

  • OEM Lizenzen sind dauerhaft an die Hardware gebunden. Dafür sind die Kosten niedriger.
  • Microsoft Volumen Lizenzen dürfen alle 90 Tage einer neuen Hardware zugewiesen werden, sind aber teurer.

Um die Virtualisierungsrechte eines Hosts um zwei weitere Windows Server VMs zu erweitern, können zusätzliche HPE ROK WS2019 Standard Lizenzen erworben werden.

Dies kann mit der Windows Server Standard Additional License für etwa 10 % höhere Kosten umgesetzt werden. Dafür dürfen diese Lizenzen ebenfalls alle 90 Tage einer neuen Hardware zugewiesen werden, sofern diese über eine gültige HPE ROK WS 2019 Standard Basislizenz verfügt.

Vorteil: Als Kunde kann man mit der Windows Server Standard Additional License die bewährten Preisvorteile einer OEM-Lizenz nutzen und erhält ebenfalls die aus dem Volumenlizenz-Programm bekannten Neuzuweisungsrechte.

Fazit: Die Nutzungsbedingungen schaffen Flexibilität und Planungssicherheit für Ihre Kunden mit mittlerem Virtualisierungsbedarf auch mit HPE ROK Lizenzen.

Zur HPE Windows Server 2019 Standard Additional License

Um ein Downgrade auf frühere Versionen durchführen zu können, bietet HPE Kunden und Partnern Downgrade-Kits an, die über die entsprechenden Medien und Keys verfügen und die direkt bei HPE bestellt werden können.

Downgrade-Kit anfordern


Achtung: Microsoft® Windows Server®2016 OS EOL 30/09/2019

Der Aufbau eines softwaredefinierten Windows Server-Datencenters (WSSD) auf der richtigen Hardware-Infrastruktur ist ein entscheidender erster Schritt zum Erfolg

Während sich die Marktsegmente weiterentwickeln, müssen kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) kontinuierlich daran arbeiten, ihre Präsenz zu stärken.

Der Aufbau einer hochmodernen IT-Infrastruktur ist anspruchsvoll und teuer, und KMU möchten, dass ihre Technologieinvestitionen direkt zu Geschäftsvorteilen führen - wie höheren Umsätzen, niedrigeren Kosten, höherer Rentabilität und besseren Analysen. Sie müssen nicht nur ihre IT-Infrastruktur aufrüsten, sondern gleichzeitig eine bessere Kontrolle und Sicherheit für ihre Geschäftsanwendungen und -daten erlangen.

Die digitale Transformation - ein Gleichgewicht zwischen einem modernen Betriebssystem und Hardware der nächsten Generation - hilft KMU, die Einhaltung von Vorschriften zu gewährleisten, die Sicherheit zu verbessern und die Vorteile eines Jahrzehnts der Innovation zu nutzen.

Der neue Windows Server 2019 ist das Betriebssystem, das lokale und Cloud-Umgebungen miteinander verbindet. Mit Windows Server 2019 können Sie Ihr Unternehmen aus einer starken Position heraus ausbauen und den Betrieb auf die Cloud ausweiten. Es maximiert Ihre vorhandenen Investitionen und baut auf Windows Server-Sicherheit, App-Innovation und Hyper-Converged Infrastructure-Funktionen (HCI) auf, um Sie bei der Überbrückung Ihrer lokalen Investitionen mit der Cloud zu unterstützen.

Viele SMB-Workloads basieren auf veralteten Betriebssystemen und einer veralteten Infrastruktur. Viele von ihnen arbeiten noch mit Windows Server 2008 oder 2008 R2, für die Microsoft das Ende des Supports bis Januar 2020 angekündigt hat. Dies bietet Microsoft-Partnern die Möglichkeit, Möglichkeiten zur Modernisierung und Optimierung zu schaffen: Innovation für KMU-Kunden, die zusammenarbeiten, um einen Plan zu erstellen, der das Unternehmen auf die Zukunft vorbereitet und Kontinuität gewährleistet.

Durch das Upgrade auf Windows Server 2019 erhalten KMUs die neueste Hardware in Kombination mit Software, mit der Cloud-Dienste ihre alten IT-Umgebungen mit modernen, innovativen und Cloud-fähigen Technologien transformieren können. Durch den Kauf neuer Serverhardware und die Verwendung der neuesten Version des Betriebssystems erhalten KMU viele Vorteile in Bezug auf Leistung, Sicherheit und Mobilität, die mit dem Wechsel in die Cloud einhergehen - und die Flexibilität, lokal oder hybrid zu bleiben:

Der Aufbau eines softwaredefinierten Windows Server-Datencenters (WSSD) auf der richtigen Hardware-Infrastruktur ist ein entscheidender erster Schritt zum Erfolg. Um KMU dabei zu unterstützen, hat Microsoft in Zusammenarbeit mit Hardwareanbietern von Microsoft validierte SDDC-Designs (Software Defined Datacenter) und Best Practices für die Bereitstellung erstellt.

Microsoft-Partner bieten eine Reihe von WSSD-Lösungen an, die nahtlos mit Windows Server 2019 zusammenarbeiten und eine sichere und innovative Hochleistungs-HCI liefern.