1. Zurück

15.04.2020 - Emmen

Europa im Visier: ALSO und Allied Telesis erweitern Partnerschaft

Leistungsfähige Netzwerke sind das Rückgrat für Industrie 4.0 und Digitalisierung. Das japanische Technologie-Unternehmen Allied Telesis ist seit 30 Jahren einer der führenden Hersteller von Netzwerklösungen für Firmen, öffentliche Verwaltungen und Organisationen mit kritischen Infrastrukturanforderungen. ALSO und Allied Telesis sind bereits seit Jahren Partner und bauen Ihre Kooperation nun auf Europäischer Ebene weiter aus.

Allied Telesis bietet Technologien, die eine nahtlose Bereitstellung von Audio, Video und Daten ermöglichen. Dazu gehören sicheres SD-WAN, Lösungen für eine vollständig autonome Vernetzung, für sich selbst schützende Netzwerke, für das Industrielle Internet of Things (IIoT) bis hin zu IP-Videoüberwachung. Zu den wichtigsten Zielmärkten zählen das Gesundheits- und Bildungswesen, intelligente Gebäudesysteme und Gebäude-Sicherheit. Hinzu kommt ein umfangreicher technischer Support.

«Eine umfassende, zuverlässige und sichere Vernetzung braucht integrierte, intelligente und leistungsfähige Netzwerklösungen, die den reibungslosen Betrieb medienübergreifender IT-Infrastrukturen sicherstellen», sagt Gustavo Möller-Hergt, CEO der ALSO Holding AG (SIX: ALSN). «Die Entwicklungen der letzten Monate zeigen, wie wichtig gerade im Gesundheits- und Bildungswesen stabile und sichere Lösungen sind. Die Nachfrage in ganz Europa steigt. ALSO und Allied Telesis bündeln daher ihre Stärken, um im europäischen Raum gemeinsam neue Marktpotenziale zu erschliessen.»

Seit der Gründung von Allied Telesis im Jahr 1987 arbeitet das Unternehmen daran, Null-TCO-Lösungen (Total Cost of Ownership) mit intelligenten Netzwerktools bereitzustellen, die die Vernetzung für Unternehmen, Behörden, Bildungseinrichtungen und Organisationen mit kritischer Infrastruktur einfacher machen. Christian Rannetshauser, EMEA Channel Director bei Allied Telesis, ergänzt: «Mit unserem starken Netzwerk in diesen Märkten sowie dem Knowhow von ALSO als einem der grössten europäischen Technologie Provider ergeben sich interessante Synergieeffekte, mit denen neue Projekte realisiert und damit auch neue Kunden gewonnen werden können».

Direkter Link zur Medienmitteilung: https://www2.also.com/press/20200415de.pdf

Kontakt

FÜR PRESSEFRAGEN:

Beate Flamm
+49 151 61266047
beate.flamm@also.com