1. Zurück

ALSO geht live mit der KI-gestützten Celonis Accounts Payable Execution App

Celonis, der weltweit führende Anbieter von Execution Management Systems (EMS), und der Schweizer Technologieanbieter ALSO gaben heute den erfolgreichen Einsatz der Celonis Accounts Payable Execution App bekannt. Die App optimiert den Cashflow, sichert Skonti, reduziert die Gefahr von Strafen wegen verspäteter Zahlungen und setzt Working Capital frei. Sie ist Teil des neuen Celonis Execution Management Systems, mit dem Unternehmen ihre Execution Capacity, also die Verarbeitungskapazität, optimieren und Execution Gaps, sprich eventuelle Lücken, schließen können.

ALSO ist in 23 europäischen Ländern tätig, erwirtschaftet einen Gesamtnettoumsatz von fast 11 Milliarden Euro und bearbeitet jährlich Millionen von Lieferantenrechnungen. Die neue Accounts Payable Execution App von Celonis ermöglicht es ALSO, die Rechnungsverarbeitung mit KI zu optimieren. So können die Ursachen für suboptimale Durchlaufzeiten in der Rechnungsverarbeitung identifiziert und umgehend Verbesserungen empfohlen oder automatisiert ausgelöst werden. Die Anwendung unterstützt die Mitarbeiter von ALSO beim Aufbau eines harmonisierten und automatisierten Kostenmanagements, der Optimierung des Working Capital und der Verbesserung der Gesamtrentabilität.

Mit der Celonis Accounts Payable Execution App kann ALSO wertvolle Skonti nutzen, die von vielen Lieferanten bei frühzeitiger Zahlung angeboten werden. Die Celonis App sichert nicht nur diese Skonti, sondern sorgt auch dafür, dass Rechnungszahlungen zu den entsprechenden Fälligkeitsterminen erfolgen. Durch den Wegfall von Mahngebühren für überfällige Rechnungen und die Bezahlung von Rechnungen zum vereinbarten Termin kann erhebliche Liquidität zu anderweitiger Verwendung freigesetzt werden.

Gustavo Möller-Hergt, CEO der ALSO Holding AG (SIX: ALSN), erklärt: "Unser Supply-Geschäft erfordert ein hohes Maß an Präzision, um die Rentabilität sicherzustellen. Die Margen, insbesondere bei der Hardware, können sehr gering sein – und vermeidbare Prozessfehler zehren schnell die Gewinne auf. Deshalb ist eine kontinuierliche Optimierung der operativen Exzellenz in allen Bereichen des Unternehmens für uns entscheidend. Wir arbeiten seit 2019 mit Celonis zusammen und schätzen, wie uns die Software hierbei geholfen hat. Die neue Celonis Accounts Payable Execution App unterstützt unsere Finanzabteilung dabei, die Fälle zu eliminieren, in denen nicht rechtzeitig gehandelt wird."

Execution Capacity optimieren, Execution Gaps eliminieren

Die meisten Organisationen bleiben unter dem optimalen Leistungsniveau, das sie in der ihnen zur Verfügung stehenden Zeit und mit den verfügbaren Ressourcen in der Abwicklung ihrer Prozesse erreichen könnten. Die Differenz zwischen optimaler Execution Capacity und durchschnittlicher Leistung entsteht, weil Geschäftsprozesse auf unflexiblen und fragmentierten IT-Landschaften basieren. Die Folge sind Fehler, Ineffizienzen und Verzögerungen, die die Performance einschränken.

Das Execution Management System von Celonis hilft Unternehmen in allen Branchen, ihre Execution Capacity zu maximieren. Das System nutzt Process Mining, um Daten in Echtzeit aus Quellsystemen zu extrahieren und die relevantesten Execution Gaps zu identifizieren. Celonis Execution Apps sind rollenbasierte Anwendungen für klar definierte Anwendungsbereiche. Mithilfe von Machine Learning und Best Practices wird die richtige Vorgehensweise zur Schließung von Lücken empfohlen. Durch die systemübergreifende Automatisierung von Prozessschritten werden Aufgaben priorisiert und die richtigen Mitarbeiter benachrichtigt, um Lücken zu schließen – entsprechend den von der Unternehmensleitung definierten strategischen Zielen.

Ein smarter Ansatz für die Accounts Payable Execution App

Den verantwortlichen Mitarbeitern der Kreditorenbuchhaltung bei ALSO ermöglicht die Celonis Accounts Payable Execution App, eine Strategie für die tägliche Verarbeitung von Rechnungen auszuarbeiten, einzuführen und anzuwenden. Die automatische Priorisierung von Rechnungen und Handlungsempfehlungen unterstützt die Mitarbeiter dabei, relevante Geschäftsziele zu erreichen.

Die App nutzt das Know-how von Celonis aus mehr als 2.000 Implementierungen. Sie sammelt Daten aus mehreren Systemen, mit denen die Kreditorenbuchhaltung arbeitet, und bietet allen Mitarbeitern eine gemeinsame Basis. Die Software von Celonis ist kontinuierlich auf der Suche nach potenziellen Problemen und empfiehlt Maßnahmen zur Optimierung der Rechnungsverarbeitung. Darüber hinaus ermöglicht sie es der Kreditorenbuchhaltung von ALSO, produktiver und intelligenter zu arbeiten, indem sie Maßnahmen entsprechend ihrer geschäftlichen Relevanz empfiehlt und Zahlungen nach Priorität ordnet, statt Rechnungen nacheinander abzuarbeiten. Durch die Harmonisierung von Strategie und Ausführung sowie Datenimports aus relevanten Quellsystemen, arbeitet das gesamte Finanzteam auf derselben Basis und kann so kollektive Entscheidungen treffen.

ALSO setzt die Celonis Accounts Payable Execution App für spezifische Use Cases ein, um seine SAP-basierten Prozesse zu automatisieren und zu optimieren. Celonis analysiert zum Beispiel automatisch alle fälligen Rechnungen, und gleicht das Fälligkeitsdatum mit dem nächsten Zahlungslauf ab. Anschließend werden die Rechnungen gekennzeichnet, die rechtzeitig bezahlt werden müssen, um für einen eventuellen Skontoabzug in Frage zu kommen. Eine weitere Maßnahme ist die Optimierung des Zahlungszeitpunktes: Werden Rechnungen eine Woche zu früh bezahlt, reduziert dies das potenziell anderweitig verfügbare Working Capital. Celonis unterstützt dabei, dass möglichst zum optimalen Zeitpunkt gezahlt wird. Für Unternehmen, die mit sehr engen Margen arbeiten, bieten beide Ansätze erhebliche Vorteile und stellen wertvolle Liquidität zur Verfügung.

Hala Zeine, Chief Product Officer bei Celonis, kommentierte: "Operative Exzellenz, eines der erklärten Ziele von ALSO, passt perfekt zu Celonis' neuer Accounts Payable Execution App. Jede Optimierungsempfehlung der App wirkt sich sofort und fokussiert auf das Endergebnis aus. Das gilt auch für jedes andere Geschäftsumfeld, in dem auf Lieferantenseite ein hohes Einkaufsvolumen besteht. In der Regel mangelt es bei der Automatisierung in der Kreditorenbuchhaltung an den notwendigen detaillierten Einsichten, um Execution Gaps zu schließen. Die vorhandenen Systeme können Abhängigkeiten einfach nicht detailliert genug erkennen, um zukünftige Probleme zu erkennen, geschweige denn Maßnahmen zu deren Vermeidung zu empfehlen. Die neue Celonis Accounts Payable Execution App erkennt Abhängigkeiten, automatisiert intelligente Aktionen oder empfiehlt manuelle Eingriffe, wenn sie der beste Weg zur Optimierung des Cashflows sind. Genau das meinen wir, wenn wir über die Beseitigung von Execution Gaps sprechen."

Direkter Link zur Medienmitteilung: https://www2.also.com/press/20201020de.pdf

Contact

For media inquiries:

Beate Flamm

Senior Vice President Communication
+49 151 61266047
beate.flamm@also.com