1. Zurück

Zwischenbericht 2020: ALSO steigert Konzerngewinn um 31.9 Prozent

Umsatz 5.4 Milliarden Euro (+13.1 Prozent)
EBITDA 92.4 Millionen Euro (+21.1 Prozent)
ROCE 17.6 Prozent

ALSO GUT AUFGESTELLT
Die Covid-19 Pandemie führte zu einer Disruption der Wirtschaftssysteme weltweit. Im Bereich der ITK-Industrie schlug sich diese in einer grundlegenden Veränderung von Schnelligkeit und Intensität der Marktbewegungen nieder. Die Nachfrage war bestimmt durch zeitlich und regional sehr ausgeprägte Schwankungen. In dieser Phase waren Unternehmen mit flachen Strukturen, responsiven Analytics-Systemen, robusten, plattformbasierten Geschäftsmodellen und einem diversifizierten Ökosystem am besten aufgestellt.

ALSO HANDELT FRÜHZEITIG
Die schnelle und frühzeitige Einführung von Massnahmen im Rahmen der Covid-19 Pandemie wie zusätzliche Hygienevorkehrungen, Schichtsysteme in den Lagerhäusern, Home-Office etc., unterstützt durch Spezialisten, hat die Lieferfähigkeit des Unternehmens gesichert. Zusätzlich wurden Reseller mit verschiedenen Paketen (Finanzierung, rechtliche Beratung) unterstützt. Auf Gruppenebene wurden zwei virtuelle Messen mit über 16.000 Besuchern und mehr als 250.000 Klicks durchgeführt. Im Mittelpunkt aller Aktivitäten stand und steht die Gewährleistung der Gesundheit von Mitarbeitern, Kunden, Partnern und deren Angehörigen.

ALSO-ÖKOSYSTEM STABILISIERT
Die Geschäftsmodelle (3S) bieten ALSO Zugang zu einer Vielfalt verschiedener Marktteilnehmer und ihren Technologien, so dass pandemie-bedingte Verschiebungen in einigen Kunden- und Produktkategorien durch positive Entwicklungen anderer ausgeglichen werden können. Gleichzeitig wurde mit Hilfe neu geschaffener Produkte und Dienstleistungen, beispielsweise in den Bereichen Home-Office und Home-School, aktiv auf die aktuelle Situation reagiert.

ALSO DIGITALE PLATTFORMEN MIT HOHEM POTENTIAL
Die Entwicklung verschiedener Applikationen wie dem Workplace+ oder dem Rapid Development Kit für die IoT-Plattform ermöglicht Resellern den Einstieg in dieses vielversprechende Geschäftsfeld und bedeutet gleichzeitig eine Erweiterung des ALSO-Ökosystems.

Die ALSO Cloud-Plattform (ACMP) verzeichnete 140 Millionen Euro Umsatz (+42.9 Prozent) mit 4.8 Millionen (+62.8 Prozent) Seats. Erfreulich ist, dass diese Entwicklung in einer Zeit erreicht wurde, in der mehrere Softwarehersteller Covid-19 bedingt vermehrt freie und Versuchs-Lizenzen angeboten haben. Einschliesslich dieser werden derzeit 19.0 Millionen Lizenzen über den ACMP gemanagt. Ein Teil dieser wird in der Zukunft in bezahlte Seats umgewandelt, eine genaue Angabe ist in dieser frühen Phase nicht möglich. Durch die zunehmende Monetisierung wird zukünftig eine veränderte Betrachtung der Seats notwendig werden.

ALSO FINANZ- UND STRUKTUROPTIMIERUNG ZAHLEN SICH AUS
Die Nettofinanzschulden sind auf null reduziert und betragen -0.5 Millionen Euro (219.8 Millionen Euro im ersten Semester 2019). In Verbindung mit der revolvierenden ungenutzten Kreditlinie über 300 Millionen Euro ist ALSO damit gut gerüstet, sich ergebende Chancen am Markt zu nutzen.

Die Senkung des Betriebsaufwands von 4.0 Prozent auf 3.8 Prozent vom Umsatz wurde erreicht mit Hilfe von digitalen Tools (ERP-, BI-, CRM- und KI-Systeme). Sie ist Beleg der 2017 initiierten, erfolgreichen Strukturoptimierung, die auch in Zukunft konsequent weiterverfolgt wird.

ALSO AUSBLICK: THE NEW NORMAL
Das Jahresziel von 210 bis 220 Millionen Euro EBITDA wird ebenso wie das mittelfristige Ziel von 250 bis 310 Millionen Euro EBITDA bestätigt. Die Bandbreite des ROCE wird aufgrund der erfolgreichen Optimierung des Net Working Capitals auf 13 bis 15 Prozent angehoben.

Industrie- und Wirtschafts-Experten stimmen überein, dass in dem „New Normal“ die IT-Technologie das Fundament für Erhalt und Entwicklung von Unternehmen sein wird. In diesem Kontext werden Cloud-Modelle an Attraktivität gewinnen. Sie erhöhen Flexibilität und Reaktionszeiten und sind auch für SMBs durch das as-a-Service-Model finanzierbar.

„ALSO ist gut für diese Veränderungen gerüstet. Die Strategie (MORE und die 3S-Geschäftsmodelle), das Ökosystem, die digitalen Tools und Plattformen sowie die Stärkung der Organisation in den wichtigen Bereichen Solutions, Webshop, Cloud, IoT und Sales sind die Basis, um nachhaltiges, profitables Wachstum zu erzielen. Ich möchte mich bei all unseren Kunden, Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Investoren dafür bedanken, dass wir dieses Ergebnis realisieren und damit eine solide Grundlage für die Zukunft schaffen konnten“, erläutert Gustavo Möller-Hergt, CEO der ALSO Holding AG (SIX: ALSN)

Direkter Link zur Medienmitteilung: https://www2.also.com/press/20200723de.pdf

Direkter Link zum ALSO Zwischenbericht 2020: https://www2.also.com/press/20200723zb.pdf

Contact

For media inquiries:

Beate Flamm

Senior Vice President Communication
+49 151 61266047
beate.flamm@also.com