MICROSOFT WAR, IST UND BLEIBT DAS WICHTIGSTE UNTERNEHMEN IM IT-SEKTOR. DAVID SMITH, VICE PRESIDENT FÜR DEN WELTWEITEN SEKTOR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN, ERKLÄRT, WIE DIE MOBILE ZUKUNFT AUSSEHEN WIRD.

In der Welt von Microsoft dreht sich alles um «Mobile First, Cloud First». Können Sie das kurz erklären?
Wir leben in einer «Mobile First, Cloud First»-Welt, und der Wandel, den wir in allen Geschäftsbereichen vorantreiben, soll es Microsoft und unseren Kunden ermöglichen, in dieser Welt erfolgreich zu sein. Mobilität assoziieren wir dabei zuallererst mit einem Zustand, dem Zustand der Bewegung. Klar, wir alle lieben unsere Mobilgeräte. Dass diese Geräte mobil sind, ist jedoch nicht das Wichtigste. Was zählt, ist, dass sie es uns ermög­lichen, selbst mobil zu sein. Wenn man die Mobilität der Menschen als grundlegendes Prinzip und Ziel ansieht, eröffnen sich faszinierende Möglichkeiten. Wie sähe es beispielsweise aus, wenn Geräte austauschbar wären? Wenn Einweg-Geräte zur Normalität würden? Geräte, die schon da sind, wenn wir irgendwo ankommen, die stets ein Teil in unserer unmittelbaren Umgebung sind. Die nächsten bahnbrechenden Entwicklungen im Bereich der mobilen Kommunikation werden uns dazu veranlassen, bestehende Definitionen von Mobilität hinter uns zu lassen und das Konzept losgelöst von Hardware-Kategorien zu betrachten.

Inwieweit ist die Cloud für diesen Gedanken der Mobilität wichtig?
Mobilität, also der Zustand der Bewegung, wird durch eine allgegenwärtige Quelle stets aktueller Informationen ermöglicht, die in Echtzeit fliessen. Die Cloud-Technologie eröffnet neue Potenziale und sorgt dafür, dass Rechenleistung genau dort zum Einsatz kommt, wo sie am meisten bewirken kann, dass sich Daten dorthin bewegen, wo sie frei fliessen können, und dass wir alle miteinander in Verbindung bleiben. Und in Zukunft wird diese Technologie noch leistungsstärker sein und uns neue Möglichkeitswelten eröffnen. Sie wird verstehen, wo wir sind, was wir gerade tun und – das ist am wichtigsten – warum wir tun, was wir tun, und uns so noch weitaus mehr Arbeit abnehmen können.

Wie hilft das Cloud Computing den Kunden ganz konkret?
Immer mehr Kunden nutzen nicht länger nur grund­legende Rechen- und Speicherleistungen, sondern machen sich auch anspruchsvollere Cloud Services zunutze, um ihr Geschäft zu transformieren. Dank der Cloud können die Kunden schneller innovativ agieren und zugleich Kosten sparen. Einer der vielen wesentlichen Vorteile für kleine und mittlere Unternehmen besteht beispielsweise darin, dass umfassende IT-Leistungen mit der Cloud-Technologie ohne die hohen Kosten und die Komplexität genutzt werden können, die ansonsten damit verbunden sind. Cloud-Technologien können einfach bereitgestellt und verwaltet werden, was für kleine und mittlere Unternehmen entscheidend ist.

Warum gerade KMU?
Wir von Microsoft halten die folgenden drei Punkte für die Hauptvorteile der Cloud-Technologie für KMU. Erstens wird der Aufwand für die interne IT-Infrastruktur reduziert, so dass mehr Zeit für die Kernaktivitäten und Massnahmen zur Erreichung der Geschäftsziele zur Verfügung steht. Zweitens kann zu jeder Zeit von jedem Ort aus gearbeitet werden, was die Produktivität erhöht und die Arbeitsmoral verbessert. Drittens kann die Skalierbarkeit kosteneffektiv erreicht werden, ganz gleich ob das Produkt- oder Dienstleistungsangebot erweitert werden soll, die Erschliessung neuer Märkte geplant ist oder eine Aufstockung des Personalbestands ansteht. Studien weisen ausserdem darauf hin, dass durch einen verstärkten Technologieeinsatz die Effizienz, Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen erhöht werden können und damit ihr Wachstum angekurbelt werden kann. Zudem wurde herausgefunden, dass Partner, die in Cloud-Technologien investieren, sehr viel besser abschneiden als der Rest. Im Vergleich zu Firmen, die keine Cloud-Lösungen einsetzen, können sie schneller neue Kunden akquirieren, des Weiteren generieren sie einen höheren Umsatz pro Mitarbeiter.

Heute ist es unabdingbar, über verschiedene Geräte an einem Dokument arbeiten zu können und das auch zeitgleich mit anderen. Was hat Microsoft diesbezüglich zu bieten?
Eines der drei grossen Ziele, die wir als Unternehmen verfolgen, besteht darin, Produktivität neu zu definieren. Was wir damit meinen, zeigt Office am deutlichsten. Mehr als 1.2 Milliarden Menschen, ungefähr einer von sechs Menschen, auf diesem Planeten nutzen Office. Neue Arbeitsweisen setzen im Sinne besserer Ergebnisse auf effektive Zusammenarbeit und den Austausch von Ideen, und das Office 2016 wird modernen Ansprüchen gerecht, indem es kollaboratives Arbeiten und Teamwork einfacher macht als je zuvor. Genau wie Office die Art und Weise verändert hat, wie wir als Einzelpersonen arbeiten, wird Office 2016 unsere Zusammenarbeit verändern. Dieses Release verleiht dem Übergang von Office von einer vertrauten Palette an Programmen wie Word, PowerPoint und Excel hin zu einer neuen Art der Zusammenarbeit neue Dynamik. Mit Lösungen wie Skype for Business, OneDrive, Delve und Sway hat sich Office zu einem Füllhorn leistungsstarker Produktivitätsanwendungen entwickelt, die an ein beständig wachsendes Netz von Cloud Services angebunden sind. Das neue Office beseitigt die Hürden, an denen Teamerfolge bisher häufig gescheitert sind. So sieht man bei der gemeinsamen Dokumenterstellung in Word, PowerPoint und OneNote beispielsweise in Echtzeit, was andere User eingeben. Die Skype-Integration steht nun für Rich-Client-Anwendungen und Office Online zur Verfügung und ermöglicht das Instant Messaging, die Bildschirmfreigabe, die Kommunikation oder das Starten eines Videochats direkt aus einem Dokument heraus. Zudem ist Office jetzt für alle Plattformen erhältlich und kann über die Mobile Apps in gleichbleibender Qualität auf Windows, Android und iOS betrieben werden. Office 365 mit den neuen Anwendungen von Office 2016 ist die bis dato intelligenteste Produktivitäts-Suite. Durch die monatliche Bereitstellung automatischer Sicherheits-Updates zu Office 365 wird die Dokumentensicherheit gewährleistet, und dass hin und wieder neue Features veröffentlicht werden, rundet das Ganze ab. Das ist das Schöne an Office 365: Es gibt immer wieder neue Funk­tionen, auf die man sich freuen kann.

Es gibt Kunden, die bei dem Gedanken, wichtige Informationen in der Cloud zu speichern, nach wie vor ein ungutes Gefühl haben. Wie kann die Sicherheit der Daten beim Cloud Computing gewährleistet werden? Welche Ansätze verfolgt Microsoft hier?
Microsoft ist es ein grosses Anliegen, weltweit die vertrauenswürdigste Cloud zur Verfügung zu stellen. Mit unseren Leitsätzen Sicherheit, Privatsphäre und Kontrolle, Compliance sowie Transparenz setzen wir uns dafür ein, die Rechte unserer Kunden zu verteidigen und zu schützen. Microsoft begegnet Kundenbedenken als Marktführer bei Investitionen in die Sicherheit von Cloud-Angeboten und durch die Zusammenarbeit mit Industrie und Regierungen, um Vertrauen in die Cloud aufzubauen.

Schon heute nutzen Millionen von Menschen Windows 10. Wodurch zeichnet sich dieses Betriebssystem vor allem aus?
Windows 10 hat eine starke Dynamik entwickelt. Momentan läuft Windows 10 auf mehr als 200 Millionen Geräten. Die Originalhersteller, mit denen wir zusammenarbeiten, verfügen über 90 000 verschiedene Gerätemodelle mit Windows 10, und wir bieten derzeit die umfassendste Palette an Windows-Hardware an, die es je gab. Das Betriebssystem hat viele Vorteile. Windows 10 kann zum Schutz des Unternehmens gegen Cyber-Angriffe eingesetzt werden, überzeugt durch Benutzererlebnisse, die schnell Anhänger finden, und ermöglicht kontinuierliche Innovation über die Plattform, so dass das Unternehmen technisch stets auf dem neuesten Stand ist. Mit Windows 10 Pro können Unternehmen ihre Geräte und Apps effektiv und effizient verwalten, ihre sensiblen Geschäftsdaten schützen, Remote- und mobile Produktivitätsszenarien unterstützen und von Cloud-Technologien profitieren. Windows 10 kann ganz einfach und benutzerfreundlich verwaltet werden, ist skalierbar und umfasst eine universelle App-Plattform. Dem Betriebssystem liegen ein Sicherheitsmodell und ein Bereitstellungs- und Managementansatz zugrunde. Allgemein gilt: Weniger Komplexität bedeutet, dass kleine und mittlere Unternehmen Ressourcen wie Zeit und Kosten ein­sparen, die sie dann in Innovation investieren können.

Auch bei ALSO wurde in den letzten Jahren konsequent auf die Cloud umgestellt, unter anderem vertreibt ALSO Microsoft-Produkte über Download-Plattformen. Wie würden Sie die Zusammenarbeit zwischen Microsoft und ALSO beschreiben?
Microsoft und ALSO arbeiten in Bezug auf alle kauf­männischen Aspekte des Geschäfts rund um Cloud Services, Software und Geräte zusammen. Unsere Zusammenarbeit gestaltet sich sehr produktiv und positiv.

Wie lange arbeiten Sie schon mit ALSO zusammen?
Ich persönlich habe seit fünf Jahren mit ALSO zu tun, die Geschäftsbeziehung zwischen Microsoft und ALSO besteht aber schon weitaus länger.

Wie würden Sie den Cloud Channel von ALSO und seinen besonderen Wert für die Kunden beschreiben?
ALSO hat ihren Transaktionskanal erfolgreich in einen lösungsorientierten Channel für Managed Service Provider (MSP) umgewandelt. Jetzt, da die Partner in ihre neue Rolle als MSP hineinwachsen, müssen sie letztlich vollumfassende Lösungen für hochfunktionale Arbeitsplätze in KMU-Um­gebungen liefern können, die auf Cloud Services von Microsoft basieren. Das Ziel muss sein, dass die Kunden mit ihren Lösungen zufrieden sind, sie über ihre Lebensdauer hinweg wertschöpfend einsetzen können – und dem Unternehmen daher als Kunden erhalten bleiben.

Das Marketplace-Konzept von ALSO sieht auch Up- und Cross-Selling-Möglichkeiten zu Office 365 vor. Wer wird Ihrer Ansicht nach am meisten von diesem Ansatz profitieren?
Letztlich kommt ein solcher Ansatz dem Kunden zugute. ALSO ist einer der wegweisenden B2B-Lösungsanbieter in der Branche mit einem sehr grossen Kundenpotenzial. Unsere Aufgabe ist es, das Potenzial des Marketplace von ALSO gemeinsam zu erschliessen, indem wir Komplettlösungen zur Verfügung stellen, die Geräte, Cloud Services, wichtige Independent-Software-Vendor-Anwendungen und Managed Ser­vices umfassen. Um diese Kooperation in einen langfristigen Erfolg zu verwandeln, müssen wir diese Lösungen als integrier­bare, einsatzbereite Pakete liefern, mit denen der Reseller den Endkunden überzeugen kann.

Microsoft gibt das Tempo vor, der Konzern ist ein Wegbereiter der Digitalisierung. Was steht als Nächstes an, auf welchen grossen Durchbruch können wir uns einstellen?
Wir verfolgen die Vision, jeden Menschen und jede Organisation auf diesem Planeten in die Lage zu versetzen, mehr zu erreichen. Dieses Ziel verfolgen wir seit unserer Anfangszeit, und wir haben es gerade auch im Hinblick auf die Chancen und Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte fest im Blick. Wir sind der Meinung, dass wir alle mehr leisten können, wenn wir Tools an der Hand haben, die uns helfen, die Grenzen von Zeit und Raum sowie mit Komplexität verbundene Einschränkungen zu überwinden.