Schicken Sie den Small Business Server in die Wüste!


Das Ende ist nah!
Profitieren Sie jetzt vom Support-Ende für Windows Server 2012/R2 und Small Business Server 2011!

>>> Windows Server 2016: Jetzt im ALSO Shop bestellen! <<< (Please log in first.)

Im Januar 2020 endet der Support für Windows Server 2008, der Verkauf durch Microsoft wurde bereits eingestellt. Für den Small Business Server 2011 ist das Ende ebenso absehbar, auch hier ist im Januar 2020 Schluss.

Mit dem End of Support gibt es für beide Produkte keine technische Unterstützung, keine Updates und Patches durch Microsoft mehr. Spätestens dann müssen Nutzer reagieren - empfehlen Sie Ihren Kunden Windows Server 2016!


Gibt es wirklich
Handlungsbedarf?

Ja! Denn seit der Markteinführung von Windows Server 2012/R2 und Small Business Server 2011 hat sich das Bedrohungsszenario durch Malware, Ransomware und Angriffe aus dem Internet deutlich verschärft. Mit Updates reagiert Microsoft zeitnah hierauf. Dieser elementare Schutz entfällt mit dem End of Support und bestehende Systeme sind ab dann zunehmend gefährdet. Mit Windows Server 2016 legt Microsoft eine neue, zeitgemäße Weiterentwicklung für die Sicherheit von Servern vor.

Es ist also eine Frage der Sicherheit?

Ja, aber nicht nur das! Windows Server 2016 bietet neben den neuen, zeitgemäßen Sicherheitsfunktionen eine Reihe neuer Features für mehr Effizienz und Produktivität in der IT kleiner und mittlerer Unternehmen. Sie sparen Ihren Kunden Zeit und Geld und stärken damit Ihr Profil als IT-Berater für den Mittelstand!

Muss ich jetzt in die Cloud?

Windows Server 2016 ist die Brücke in die Cloud: Unternehmen können Sie nutzen, müssen es aber nicht. Denn das neue Serverbetriebssystem kann auf eigener Hardware installiert werden, ermöglicht hybride Lösungen und - wenn es für Ihren Kunden passt - auch den kompletten Wechsel in die Cloud.

1. Machen Sie sich fit
für die neue Lösung

  • Lernen Sie, wie Sie Windows Server 2016 im Detail kennen
  • Lernen Sie, welche Versionen und Lizenzen für welche Ihrer Geschäftskunden infrage kommen
  • Nutzen Sie das Angebot der ALSO, die Ihnen hierzu Webinare, Schulungen und Weiterbildungen anbietet; sprechen Sie mit Ihrem Kundenbetreuer

2. Ergreifen Sie
die Initiative

  • Kontaktieren Sie Ihre Kunden und informieren Sie über das Ende des Supports und die Konsequenzen
  • Nutzen den Anlass auch, um neue Kunden gezielt anzusprechen und zu informieren
  • Überprüfen Sie bestehende Infrastrukturen und skizzieren Sie optimierte Lösungen mit Windows Server 2016

3. Generieren Sie
neues Geschäft

  • Entwickeln Sie neue, optimierte Infrastrukturkonzepte
  • Ersetzen Sie alte Hardware durch neue
  • Konsolidieren und virtualisieren Sie Server
  • Migrieren Sie Systeme und Daten
  • Aktualisieren Sie Zugriffslizenzen (CALs) mit Windows Server 2016
  • Platzieren Sie Ihre Managed Services für den Betrieb

Sicherheit, Effizienz und volle Flexibilität

Sicherheit, Effizienz und volle Flexibilität

Das Beste für zwei Welten

Richten Sie die Infrastruktur Ihrer Kunden so ein, wie es dem tatsächlichen Bedarf entspricht. Windows Server 2016 ermöglicht Ihnen den Einsatz eigener Server und ebenso die volle Nutzung der Cloud. Auch hybride Lösungen sind möglich und einfach zu steuern. Durch Kombination von Cloud- und On-premise-Kapazitäten optimieren Sie die Performance, reduzieren Kosten und können bei Bedarf neue Services schnell bereitstellen. Die Workloads sind jederzeit gesichert.

Virtualisierung & Container

Ein Großteil aller Unternehmen nutzt nur einen Bruchteil der vorhandenen Serverkapazitäten. Mit Windows Server 2016 können Sie jetzt die Auslastung für Ihre Kunden optimieren und mehr Apps und mehr Workloads auf dem System laufen lassen.

Speicher- & Backupfunktionen

Wappnen Sie Ihre Kunden vor Datenverlusten und Systemausfällen und sichern Sie die kritischen Unternehmensdaten mit redundanten Kopien on-premise und in der Cloud. Stellen Sie zugleich die Hochverfügbarkeit sicher und reduzieren Sie Kosten, indem Sie Backup-Routinen außerhalb der Geschäftszeiten laufen lassen.

Erweitertes Failover-Clustering

Jetzt können Sie die Hochverfügbarkeit essenzieller Workloads auch bei laufenden Upgrades gewährleisten und Risiken auf mehrere Standorte verteilen. Sie können Systeme in Echtzeit migrieren, ohne dass hierdurch negative Auswirkungen auf die Gesamt-IT auftreten.

Flexible & kostengünstige Datenspeicherung

Optimieren Sie die Speicherkosten, indem sie erforderliche Kapazitäten flexibel anhand des wachsenden Datenbestandes bereitstellen. Nutzen und erweitern Sie flexible Speichermöglichkeiten in der Cloud, lokal und bei Zweigstellen

Für kleine Unternehmen
bis zu 25 Arbeitsplätzen:
Für mittlere Unternehmen
bis zu 100 Arbeitsplätzen:
Windows Server 2016 Essentials

Günstige Anschaffungskosten, sehr einfach zu handhaben; automatisiertes Client-Backup und Cloud-Integratoren.
Windows Server 2016 Standard

Inklusive zwei Virtueller Maschinen (VM), in einer von diesen wird die Essentials Experience aktiviert, um die Vorteile des Essential Servers nutzen zu können: z.B. automatisiertes Client-Backup und Cloud-Integratoren. Die zweite VM steht für Exchange oder SQL zur Verfügung.
Keine Windows Server CALs benötigt
In der Essentials-Edition sind die Nutzungsrechte für diese Edition bereits enthalten.
Windows Server CALs werden benötigt
Exchange Online (Office 365)
Pro Nutzer und Monat skalierbar, es werden keine CALs benötigt, daher gibt es keine großen Anschaffungs- und Instandhaltungskosten.
Exchange Online oder On-Premise
Sollte der Kunde auf eine On-premises-Lösung bestehen, werden Exchange 2016 Lizenz und Exchange-CALs benötigt. Dadurch entstehen höhere Anschaffungskosten. Die bessere Alternative könnte Exchange Online sein.
SharePoint Online (Office 365)
Pro Nutzer und Monat skalierbar, es werden keine CALs benötigt, daher gibt es keine großen Anschaffungs- und Instandhaltungskosten.
SharePoint Online (Office 365)
Pro Nutzer und Monat skalierbar, es werden keine CALs benötigt, daher gibt es keine großen Anschaffungs- und Instandhaltungskosten.
Datenbank-Lösung über Azure
Ein On-premises SQL-Server würde einen Windows Server Standard plus CALs erfordern. Sollte eine Datenbank benötigt werden, könnte eine der Optionen über Azure am besten passen.
SQL Server Standard 2016 (vorinstalliert/ROK)
Sofern die zweite VM nicht durch einen Exchange belegt wurde, könnte hier der SQL Server Standard installiert werden. Eine Datenbank-Lösung über Azure wäre eine sinnvolle Alternative.



Sie haben Fragen?

Gerne helfe ich Ihnen weiter!

Photo of Christian Muhr
Christian Muhr Sales Specialist Solutions, Software +43 2249 7003 665 christian.muhr@also.com

Schicken Sie den Small Business Server in die Wüste!

>>> Windows Server 2016: Jetzt im ALSO Shop bestellen! <<< (Please log in first.)