Sinn und Zweck

Manchmal sieht man den Himmel vor lauter Wolken nicht mehr. Aber auch, wenn er von unten wie im Einheitsgrau erscheint, ist doch eines klar: Über den Wolken scheint die Sonne. Mit unserer neuen ISV-Interviewserie wollen wir Sie mit über die Wolken nehmen und Ihnen die Menschen vorstellen, die hinter den Lösungen im ALSO Cloud Marketplace stehen – echte Menschen, mit einer großen Leidenschaft für das, was sie tun, für ihre Cloud-Lösung, aber auch für vieles mehr!

Wie heißen Sie?

Sören Kohls

Für wen arbeiten Sie aktuell und was ist Ihre Aufgabe da?

Ich bin bei Kaspersky Labs verantwortlich für die Partnerbetreuung in der Region Nord/West

Und wie sind Sie dazu gekommen und was gefällt Ihnen besonders an Ihrem Job?

Ich war schon immer, beruflich als auch privat, technisch versiert und interessiert. Kaspersky Lösungen habe ich bereits lange vor meiner beruflichen Karriere bei Kaspersky Labs bereits empfohlen – aus purer Überzeugung! Diese Überzeugung wurde natürlich durch meine tägliche Arbeit mit den Produkten gefestigt. Wir bieten ein ausgereiftes Portfolio, haben immer den Blick nach vorne was Trends, neue Bedrohungen und neue Technologien betrifft.

Was würden Sie heute tun, wenn Sie diesen Job nicht ausüben würden? (alternativ: Was wollten Sie früher werden, und wieso haben Sie sich anders entschieden?)

Ich habe meinen Traumberuf bei Kaspersky gefunden!

Reden wir über Kaspersky Endpoint Security Cloud. Wie kam es zur Entwicklung der Lösung und wann war das?

Die Technologie unter der Haube ist nicht neu. Der AV-Client ist eine Lösung, die seit vielen Jahren im Markt eingesetzt und ständig weiter entwickelt wird. Wir haben mit der Cloud Lösung versucht eine möglichst intuitiv und einfach zu bedienende Lösung für kleine und mittlere Unternehmen zu schaffen für die die Absicherung von Mobilgeräten genauso wichtig ist wie die Absicherung von Desktops und Servern und die prinzipiell die gleichen Anforderungen an IT-Security haben wir große Unternehmen.

Können Sie kurz ein typisches, konkretes Szenario beschreiben, in dem Ihre Lösung zum Einsatz kommt?

Prinzipiell bei allen kleinen und mittleren Unternehmen die wert auf die Absicherung ihrer „Kronjuwelen“ legen.

Was macht Ihre Lösung anders oder vielleicht auch besser als vergleichbare Lösungen?

Zum einen die vereinfachte Bedienung über eine Cloud Konsole, die von überall aus von den meisten Endgeräten gemanagt werden kann. Zum anderen natürlich die überragend guten Ergebnisse in Security Tests von unabhängigen Testinstitutionen sowie die Funktionen und Features, die alle aus nur einer einzigen Konsole verwaltet werden können.

Warum denken Sie, dass ein ALSO-Partner Ihre Lösung unbedingt genauer kennen lernen sollte?

Weil Sie sich schon lange fragen wie Sie Ihre Kunden effektiv vor Ransomware und anderer Malware schützen können, ohne dabei ein 100-seitiges Administrationshandbuch durcharbeiten zu müssen.

Warum denken Sie, dass ein Unternehmen Ihre Lösung erwerben sollte?

Solange das Unternehmen alle Daten offline vom Internet getrennt hat und alle Systeme vollständig isoliert sind, USB Ports (alle!) zugeklebt wurden und kein Benutzer am PC sitzt, kommt man wahrscheinlich auch gut ohne aus.

Wie beurteilen Sie das Cloud-Geschäft in Deutschland/Europa heute?

Das Cloud-Geschäft hat sich in den letzten Jahren massiv gewandelt. On-premise Anbieter werben nicht mehr ausschließlich für ihre Lösungen und verunsichern damit ihre Kunden. Die meisten Hersteller und Kunden haben erkannt welche Vorteile Cloud-Lösungen bringen.

Und wie denken Sie, wird es in zehn Jahren aussehen?

Ich schätze Cloud-Lösungen und Mietmodelle werden sich langfristig durchsetzen. Schon heute gibt es – auch im privaten Umfeld – zahlreiche Cloud-Lösungen. Man hat sich in 10 Jahren daran gewöhnt und es wird „normal“ sein die Cloud intensiv zu nutzen.

Welche Cloud-Lösungen nutzen Sie in Ihrem Unternehmen selbst und wer hat diese eingeführt?

Wir nutzen zahlreiche Cloud-Lösungen im Unternehmen. Eine einfache Verwaltung, niedrigere Betriebskosten und die freie Skalierung ist auch uns wichtig. Leider kann ich aufgrund unserer Sicherheitsstandards nicht näher auf die Frage eingehen.

Und wofür fehlen Ihrer Meinung nach noch Cloud-Lösungen?

Ich schätze es gibt Cloud-Lösungen von denen wir noch gar nicht wissen, dass wir sie schon immer gebraucht haben. Aber um die Frage zu beantworten: Ich würde gerne meine Wohnung aus der Cloud aufräumen und putzen lassen.

Angesichts von Daten-Hacks und Trojanern: Nach welchen Kriterien vertrauen Sie einer Cloud-Lösung?

Transparenz. Es gibt kein Unternehmen das noch nicht gehackt wurde, nur solche, die es noch nicht bemerkt haben. Dabei ist es wichtig nichts zu verstecken sondern offen damit umzugehen und öffentlich kundzugeben wie solche Hacks zukünftig vermieden werden. Auch ist es wichtig dem Nutzer zu beschreiben wie Sicherheitsstandards eingehalten werden und welche Standards genutzt werden. Ein Bug Bounty Programm zeigt, dass man es wirklich ernst meint.

Wie viele Stunden etwa sind Sie am Tag online?

So etwa 24

Und was machen Sie am liebsten offline?

Gärtnern

Welche Persönlichkeit würden Sie gerne einmal persönlich treffen – und warum?

Habe ich bereits: Eugene Kaspersky. Warum? Weil er ein sensationelles privat geführtes Security Unternehmen geschaffen hat das mit dem Schutz von Privatanwendern groß geworden ist und mittlerweile im Gartner Magic Quadranten als Leader neben anderen Größen geführt wird. Wie vielen Unternehmen mit rund 3.600 Mitarbeitern ist dies gelungen?